Hier sind die wichtigsten Online-Betrügereien, die Sie heute vermeiden müssen von PayBack Ltd

Wir möchten wirklich glauben, dass das Internet ein sicherer Ort ist, an dem man nicht auf alle Arten von Online-Betrug hereinfallen kann, aber es ist immer eine gute Erinnerung, einen “Realitätscheck” durchzuführen. Wir Menschen können zu einem leichten Ziel für böswillige Akteure werden, die unsere wertvollsten persönlichen Daten stehlen wollen. Kriminelle Köpfe können heute weiter als früher in unser Privatleben, unsere Wohnungen und Arbeitsräume vordringen. Und wir können nur wenig dagegen tun. Die Angriffstaktiken und -werkzeuge reichen von traditionellen Angriffsvektoren, die bösartige Software und Schwachstellen in fast allen Programmen und Anwendungen (sogar in den beliebten Windows-Betriebssystemen) nutzen, bis hin zu ausgeklügelten Phishing-Betrügereien, die von unerwarteten Regionen der Welt aus durchgeführt werden, in denen die Justiz nicht so leicht die möglichen Täter fassen kann. Einem Bericht der Federal Trade Commission (FTC) zufolge sind Millennials besonders anfällig für Online-Betrügereien als Senioren, so schockierend dies auch sein mag. Die Untersuchung zeigt, dass “40 Prozent der Erwachsenen im Alter von 20 bis 29 Jahren, die einen Betrug gemeldet haben, am Ende in einem Betrugsfall Geld verloren haben.

PayBack Ltd Aus diesem Grund müssen wir wissen, welche Techniken böswillige Akteure am häufigsten anwenden, um sich unbefugt Zugang zu unseren privaten Informationen und Finanzdaten zu verschaffen. Wir dürfen nicht vergessen, dass ihr Endziel immer unser Geld ist und es nichts gibt, was sie nicht tun würden, um ihre Mission zu erfüllen. Verwenden Sie die nachstehenden Links, um schnell durch die Liste der Online-Betrügereien zu navigieren, von denen Sie sich im Moment fernhalten sollten.

  1. Phishing-EMail-Betrug

Mehr als ein Drittel aller Sicherheitsvorfälle beginnt mit Phishing-E-Mails oder bösartigen Anhängen, die an Unternehmensmitarbeiter gesendet werden, so ein neuer Bericht von F-Secure. Phishing-Betrügereien entwickeln sich ständig weiter und stellen sowohl für Benutzer als auch für Unternehmen eine erhebliche Online-Bedrohung dar, da ihre wertvollen Daten in die Hände böswilliger Akteure gelangen könnten. Die Auswirkungen von Phishing-Angriffen können entmutigend sein, daher ist es wichtig, sich zu schützen und zu lernen, wie man diese Angriffe erkennt und verhindert. Phishing-Betrügereien basieren auf der Kommunikation per E-Mail oder in sozialen Netzwerken. In vielen Fällen senden Cyberkriminelle den Nutzern Nachrichten/E-Mails, in denen sie versuchen, sie dazu zu bringen, ihnen wertvolle und sensible Daten (Anmeldedaten – von Bankkonten, sozialen Netzwerken, Arbeitskonten, Cloud-Speichern) zu geben, die sich als wertvoll für sie erweisen können. Darüber hinaus scheinen diese E-Mails von einer offiziellen Quelle zu stammen (z. B. Bankinstitute oder andere Finanzbehörden, seriöse Unternehmen oder Vertreter sozialer Netzwerke für Nutzer). Auf diese Weise nutzen sie Social-Engineering-Techniken, indem sie Sie dazu bringen, auf einen bestimmten (und bösartigen) Link zu klicken und auf eine Website zuzugreifen, die legitim aussieht, aber in Wirklichkeit von ihnen kontrolliert wird. Sie werden dann auf eine gefälschte Anmeldeseite umgeleitet, die der echten Website ähnelt. Wenn Sie nicht aufpassen, könnten Sie am Ende Ihre Anmeldedaten und andere persönliche Informationen preisgeben. Wir haben viele Spam-E-Mail-Kampagnen gesehen, bei denen Phishing der Haupt Angriffsvektor für böswillige Kriminelle war, um finanzielle und datenraub ende Malware zu verbreiten. Um ihre Erfolgsquote zu erhöhen, schaffen die Betrüger ein Gefühl der Dringlichkeit. Sie erzählen Ihnen eine beängstigende Geschichte darüber, dass Ihr Bankkonto bedroht ist und dass Sie so schnell wie möglich auf eine Website zugreifen müssen, auf der Sie Ihre Anmeldedaten eingeben müssen, um Ihre Identität oder Ihr Konto zu bestätigen. Nachdem Sie Ihre Online-Banking-Zugangsdaten eingegeben haben, nutzen Cyberkriminelle diese, um in Ihr echtes Bankkonto einzubrechen oder sie im Dark Web an andere Interessenten zu verkaufen. Hier ist ein Beispiel für einen ausgeklügelten E-Mail-Betrug, der die Runde macht und vor dem Sie sehr vorsichtig sein sollten.

  1. Grußkarten-Betrug

Ob Weihnachten oder Ostern, wir alle erhalten alle Arten von Grußkarten in unserem E-Mail-Posteingang, die scheinbar von einem Freund oder einer Person stammen, die uns wichtig ist. Grußkarten-Betrügereien sind ein weiterer alter Internet-Betrug, der von böswilligen Akteuren genutzt wird, um Malware einzuschleusen und die wertvollsten Daten der Benutzer zu sammeln. Wenn Sie eine solche E-Mail öffnen und auf die Karte klicken, landen Sie in der Regel bei einer bösartigen Software, die heruntergeladen und auf Ihrem Betriebssystem installiert wird. Bei der Malware kann es sich um ein lästiges Programm handeln, das Popups mit Werbung und unerwartete Fenster auf dem ganzen Bildschirm erscheinen lässt. Wenn Ihr System mit solch gefährlicher Malware infiziert wird, werden Sie zu einem der Bots, die Teil eines größeren Netzwerks von betroffenen Computern sind. In diesem Fall beginnt Ihr Computer, private Daten und Finanzinformationen an einen betrügerischen, von IT-Kriminellen kontrollierten Server zu senden. Um sich vor Identitätsdiebstahl und Datenmissbrauch zu schützen, empfehlen wir die Verwendung eines speziellen Sicherheitsprogramms gegen diese Art von Online-Bedrohungen. Weitere Informationen über Finanz-Malware finden Sie in diesem Artikel. Und hier erfahren Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihr Computer mit Malware infiziert wurde.

 

  1. Betrug mit Bankkrediten oder Kreditkarten

Menschen können leicht durch “zu schön, um wahr zu sein”-Bankangebote betrogen werden, die hohe Geldbeträge garantieren und von der Bank bereits im Voraus bewilligt wurden. Wenn Ihnen ein solches unglaubliches, bereits bewilligtes Darlehen angeboten wird, fragen Sie sich: “Wie ist es möglich, dass eine Bank Ihnen eine so hohe Summe anbietet, ohne Ihre finanzielle Situation zu prüfen und zu analysieren?” Auch wenn es unwahrscheinlich erscheint, dass Menschen auf diesen Betrug hereinfallen, gibt es doch eine große Zahl von Menschen, die durch die Zahlung der von den Betrügern geforderten “obligatorischen” Bearbeitungsgebühren Geld verloren haben. Hier sind 9 Warnzeichen und hinterhältige Taktiken, auf die Sie achten sollten, damit Sie nicht in einen Betrug mit Geschäftskrediten verwickelt werden. Was den Kreditkartenbetrug betrifft, so hat ein aktueller Bericht des Identity Theft Resources Center gezeigt, dass die Zahl der Verletzungen von Kredit- und Debitkarten im letzten Jahr zugenommen hat. Um Ihre Daten besser zu schützen und zu verhindern, dass Diebe Zugang zu Ihren Zahlungskarten Daten erhalten, sollten Sie Folgendes tun:

Beobachten Sie Ihre Konten genau und überwachen Sie Ihre Online-Transaktionen;

Nutzen Sie die kostenlosen Verbraucherschutz Dienste;

Melden Sie sich für eine kostenlose Kreditüberwachung an.

 

  1. Lotterie-Betrug

Dies ist ein weiterer klassischer Internet-Betrug, der nicht alt zu werden scheint. Ein Lotterie-Betrug kommt in Form einer E-Mail-Nachricht, in der Sie darüber informiert werden, dass Sie eine riesige Geldsumme gewonnen haben und dass Sie, um Ihren Preis oder Gewinn einzufordern, einige kleine Gebühren zahlen müssen. Sie haben Glück, nicht wahr?! Es spielt auch keine Rolle, dass Sie sich nicht daran erinnern können, jemals Lotterielose gekauft zu haben. Da es einige unserer wildesten Fantasien anspricht, wie z. B. unsere Jobs zu kündigen und für den Rest unseres Lebens von dem Gewinn zu leben, ohne jemals wieder arbeiten zu müssen, verfällt unsere Fantasie leicht in erstaunliche Szenarien, von denen man nur träumen kann. Aber der Traum endet, sobald Sie merken, dass Sie nur ein weiteres Betrugsopfer sind. Fallen Sie NICHT auf diesen Online-Betrug herein und werfen Sie einen Blick auf diese Checkliste, um festzustellen, ob Sie betrogen werden, oder wenden Sie sich an Payback Ltd.